HBMS > Umsetzung

Wie kann das funktionieren ?

Um jemanden in einer Alltagssituation mit Handlungsvorschlägen unterstützen zu können, wird zuvor das individuelle Verhalten und Handlungswissen einer Person in Alltagssituationen beobachtet und in einem 'künstlichen mentalen Modell' (Human Cognitive Model, HCM) abgebildet. 

 

tl_files/hbms/Uebersicht.png

 

Dieses im Laufe der Zeit gelernte und elektronisch gespeicherte Handlungswissen kann dann später, wenn die Gedächtnisleistung nachlässt, als Gedächtnisstütze herangezogen werden und ergänzt das verloren geglaubte Wissen.

 

So kann der Person dabei geholfen werden, diese Alltagssituationen alleine basierend auf dem eigenen Erfahrungsschatz bewältigen zu können. Die Eigenständigkeit und Individualität dieser Person wird so gewahrt.

 

 

Handlungswissen wird in HBMS so modelliert, dass es grafisch visualisiert und vom User so auch validiert werden kann. Folgendes Modell zeigt z.B. wie man am Computer einen Internet-Browser öffnen kann.

Das System